check arena SERIE - Folge 12 vom 13.08.2020
„Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“ - Eine Hommage an das legendäre „A-Team“

Sie gehören zu den Kult-Stars der 80er-Jahre. Sie gehört zu den Kultserien schlechthin. Es ist die Rede vom legendären "A-Team", dass zwischen 1983 und 1987 Millionen Fans erfreute. Doch nicht nur in den 80er-Jahren war "Das A-Team" ein riesiger Erfolg. Bis heute wird die US-amerikanische Serie stetig wiederholt, auch im deutschen Fernsehen.

Es wäre kein "A-Team" ohne George Peppard, Dwight Schultz, Dirk Benedict, Mr. T und den weiblichen Protagonistinnen Melinda Culea und Marla Heasley. Culea spielte bis zur Mitte der zweiten Staffel die Journalistin Amy Allen und Heasley verkörperte die Rolle der Tawnia Baker. Da "Das A-Team" jedoch eine männerlastige Serie war, hatten beide weiblichen Protagonistinnen keine lange Zukunft beim "A-Team", wie ihnen zu Zeiten der Dreharbeiten auch von Seiten der männlichen Hauptdarstellern immer wieder erzählt wurde. Das es mit Eddie Velez in der 5. Staffel einen zusätzlichen männlichen Hauptdarsteller gab, lag es den sinkenden Einschaltquoten. Auch sein Mitwirken half nicht, so dass es keine sechste Staffel mehr gab.
» weiterlesen


MEHR CHECK ARENA SERIE

„Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“ - Eine Hommage an das legendäre „A-Team“


Sie gehören zu den Kult-Stars der 80er-Jahre. Sie gehört zu den Kultserien schlechthin. Es ist die Rede vom legendären "A-Team", dass zwischen 1983 und 1987 Millionen Fans erfreute. Doch nicht nur in den 80er-Jahren war "Das A-Team" ein riesiger Erfolg. Bis heute wird die US-amerikanische Serie stetig wiederholt, auch im deutschen Fernsehen.

Es wäre kein "A-Team" ohne George Peppard, Dwight Schultz, Dirk Benedict, Mr. T und den weiblichen Protagonistinnen Melinda Culea und Marla Heasley. Culea spielte bis zur Mitte der zweiten Staffel die Journalistin Amy Allen und Heasley verkörperte die Rolle der Tawnia Baker. Da "Das A-Team" jedoch eine männerlastige Serie war, hatten beide weiblichen Protagonistinnen keine lange Zukunft beim "A-Team", wie ihnen zu Zeiten der Dreharbeiten auch von Seiten der männlichen Hauptdarstellern immer wieder erzählt wurde. Das es mit Eddie Velez in der 5. Staffel einen zusätzlichen männlichen Hauptdarsteller gab, lag es den sinkenden Einschaltquoten. Auch sein Mitwirken half nicht, so dass es keine sechste Staffel mehr gab.

Doch glänzte "Das A-Team" immer wieder durch ihre prägnanten Rollen. Hannibal Smiths "Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert" und seine ständigen Verkleidungen, wenn sich Menschen hilfesuchend an das "A-Team" gewandt hatten, um zu verhindern dass die Militärpolizei sie festnehmen kann. Das gelang Colonel Decker und die Nachfolger Lynch und Decker stellenweise, jedoch konnte sich das "A-Team" immer wieder aus ihrer misslichen Lage befreien, sehr zum missfallen der Militärpolizei. Murdocks teils schizophrenes Verhalten, gehörte ebenso dazu, wie der Frauenschwarm Face und Muskelprotz B. A. Baracus, gegen den keiner eine Chance hatte, nur immer dann wenn es ums fliegen ging, meist durch Hannibal mittels Schlafmittel ausgeknockt werden konnte, da B. A. unter chronischer Flugangst litt.

In unserer 12. Ausgabe der "check arena: Serie" widmen wir uns der legendären US-Kultserie und werfen einen Blick zurück.

| arena

Impressum   |   AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Kontakt  |   Presse  |   Werben